Unser neues Projekt – Laos

Unser Nepal „Kamalari Projekt“ wird Ende 2019 beendet.

Auf der Suche nach einem neuen Projekt, welches unseren Vorstellungen entspricht, haben wir im Oktober 2018  an einer PLAN Stifterreise nach Laos teilgenommen.

„Laos ist eines der ethnisch vielfältigsten Länder der Welt. Seine 6,8 Millionen Menschen kommen aus 49 verschiedenen ethnischen Gruppen, jede mit ihrer eigenen Sprache, Tradition und Kultur. In den Bereichen, in denen Plan International arbeitet, gibt es mehr als 40 verschiedene Sprachen. Allein in Bokeo werden täglich 15 verschiedene Sprachen für die Kommunikation verwendet.“

Die Lebensbedingungen in Laos reichen von „mittelalterlich“ auf dem Land bis hochtechnisiert in den Großstädten. Laos ist kein Urlaubsland und bedingt durch die politische Struktur stellen sich große Anforderungen an die dort tätigen Hilfsorganisationen.

„Plan International setzt sich (auch in Laos) dafür ein, dass alle Kinder und insbesondere Mädchen lernen, führen, entscheiden und gedeihen. Wir arbeiten mit unseren lokalen Partnern in drei der ärmsten und anfälligsten Provinzen von Lao, Boreo, Oudomxay und Saravane zusammen. Wir konzentrieren uns bei unserer Arbeit auf Gemeinden, die die höchste Armut erlebt haben und in denen die Einschulungs- und Schulabgangsquoten niedrig sind, nur wenige Menschen mit Sekundarschulabschluss, schlechte Hygiene, wenig oder gar kein Zugang zu sanitären Einrichtungen, eingeschränkter Zugang zu sicherem Wasser und ein hohes Kinderniveau Unterernährung.“

Wir konnten 4 Stationen in Oudomxay und Saravane besichtigen und mit den dort arbeitenden PLAN Mitarbeitern, aber auch den Ärzten und Hebammen sprechen. Die Stationen unterscheiden sich von ihrer Ausstattung abhängig von ihrer Erreichbarkeit mit Verkehrsmitteln, deckten aber eine Grundversorgung ab.

Die hygienischen Bedingungen waren in allen Einrichtungen sehr gut, werden auch regelmäßig von PLAN Mitarbeitern überprüft. Außerdem liegt es im Interesse der dort Angestellten unter „optimalen“ Bedingungen zu arbeiten.

Gerade die Geburtsstationen werden zunehmend von den Frauen angenommen, bisher waren Hausgeburten unter teilweise beängstigenden Bedingungen das Normale. Die Kindersterblichkeit war/ist hoch.  Begleitend wird über Empfängnisverhütung informiert.

„Die Gesundheit von Mutter und Kind ist vor allem während der Schwangerschaft und Geburt eng miteinander verknüpft. In den entlegenen Dörfern frt Provinzen Oudomxay und Salavan haben Schwangere jedoch kaum die Möglichkeit, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen oder unter medizinischer Betreuung zu entbinden. Hinzu kommt, das viele Schwangere und Kinder unter Mangelernährung leiden. PLAN will die gesundheitliche Situation von Müttern und Kleinkindern in beiden Provinzen verbessern.“

Weitere Punkte sind die Trinkwasserversorgung sowie der Bau von Latrinen.

Weiterhin wird eine systematische schulische Erziehungsarbeit gefördert. Zwar gibt es in Laos eine Schulpflicht, jedoch werden die Kinder immer wieder als Erntehelfer oder Arbeitskräfte von den Eltern vom Schulbesuch ferngehalten.

PLAN kämpft an vielen Fronten mit großen Engagement und Kompetenz, dies konnten wir vor Ort mit Bewunderung feststellen.

Es gilt nicht nur das Misstrauen der Dorfbevölkerung, sondern auch die Widerstände in der Regierung zu überwinden.

Wir wurden in allen Dörfern herzlich empfangen, und in den Gesprächen zeigte sich eine große Dankbarkeit, aber auch der (teilweise nicht zu realisierende) Wunsch nach noch mehr Unterstützung.

PLAN beschreitet überall den Weg, die Dorfbewohner zur Selbsthilfe anzuleiten, um die Identifikation mit dem Projekt zu erhöhen.

Dies ist nur ein kurzer Einblick in unsere Erfahrungen vor Ort.

Wir haben ein gutes Gefühl, wenn wir unsere Unterstützung auf Projekte in Laos ausdehnen. Wir können nun aus unserer Erfahrung berichten und die Arbeit von PLAN besser beurteilen. Wir wissen, dass die Hilfe tatsächlich bei den Bedürftigen ankommt und dass mit den Geldern verantwortungsvoll umgegangen wird.

weitere Informationen unter: https://plan-international.org/laos

Die gekennzeichneten Zitate sind der PLAN Informationsschrift entnommen